Weblog von dilemma

"Schwarzbuch Markenfirmen – Die Machenschaften der Weltkonzerne"

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Zusammenfassung:

Das “Schwarzbuch Markenfirmen” von Klaus Werner und Hans Weiss erschien erstmals 2001 in Frankfurt. Die beiden Autoren haben mit ihrem Buch die Machenschaften bekannter Weltkonzerne genauer unter die Lupe genommen und beantworten Fragen wie: „Wie verhalten sich die großen Marken gegenüber Mitarbeitern, Konsumenten und der Umwelt? Welche Firmen schlagen Profite mit Ausbeutungen, Waffenhandel und Kinderarbeit?“

The story of stuff

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Verónica Alfaro

Media Ethics / Summer semester 2014

 

Story of stuff is a web documental by Anine Leonard released in 2007. The main questions in discussion are: Where do products come from, and where do they go when people throw them away? Why people get an obsession with products, it doesn’t matter if they really need them?

Every product follow a system called “The material’s economy”:

1.      Extraction

2.      Production

3.      Distribution

4.      Consumption

5.      Disposal

Economic Gangsters

CC-by-sa ethify.org & dilemma
CC-by-sa ethify.org & dilemma

„Economic Gangsters“ - Korruption und Kriminalität in der Weltwirtschaft, ist ein 2008 erschienenes Werk von den Autoren Raymond Fishman und Edward Miguel. Fishman ist Professor für Social Enterprise und unterrichtet an der Columbia Business School, Miguel Ökonom an der University of California. Ihre Forschungen konzentrieren sich seit Jahren intensiv auf korrupte Wirtschaft und Entwicklungspolitik.

The Issue With Maximum Efficiency

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Business Ethics in the 21st Century by Norman E. Bowie

In Business Ethics in the 21st Century, published in 2013, Norman E.Bowie argues that maximum economic efficiency is not within society’s best interest, which is contrary to classic economic theory.  The discussed maximum efficiency is not related to environmental efficiency, for which the author is a strong advocate.  Monetary maximum efficiency in the 21st century involves cutting costs by means of labor elimination, in order to yield the highest profits, meaning it is directly linked to employment reduction.

Medienethik und Verantwortung

Ethische Verantwortung von Medienschaffenden und Medienkonsumenten

Von Verantwortung und Schuld, Zensur und Medienethik schreibt PD Dr. Marcus Stiglegger in seinem wissenschaftlichen Artikel – „Mitschuld-Mitverantwortung? Problemfelder der Medienethik“. Die darin behandelten Themen waren Inhalt seines Vortrags an der Fachhochschule für Mediengestaltung in Mainz im Juni 2008. In der Datenbank für elektronische Dokumente der Goethe Universität in Frankfurt am Main wurde der Artikel erstmals online am 18. Jänner 2010 veröffentlicht.

Medienethik und Verantwortung

Ethische Verantwortung von Medienschaffenden und Medienkonsumenten

Von Verantwortung und Schuld, Zensur und Medienethik schreibt PD Dr. Marcus Stiglegger in seinem wissenschaftlichen Artikel – „Mitschuld-Mitverantwortung? Problemfelder der Medienethik“. Die darin behandelten Themen waren Inhalt seines Vortrags an der Fachhochschule für Mediengestaltung in Mainz im Juni 2008. In der Datenbank für elektronische Dokumente der Goethe Universität in Frankfurt am Main wurde der Artikel erstmals online am 18. Jänner 2010 veröffentlicht.

Zwischen Profit und Moral

Globalisierung bedeutet Weltweiten Wettbewerb. Die Frage ist: Verlieren moralische Standards in diesem harten Wettbewerb an Geltungskraft? Das Buch Zwischen Moral und Profit von den Autoren Heinrich v. Pierer, Karl Homann, Gertrude Lübbe-Wolff und Kerstin Friemel aus dem Jahr 2003 behandelt genau dieses Thema.

Die wenigsten Unternehmen werden richtig alt, Statistiken zeigen einen Durchschnitt von 20 Jahren Überlebensdauer. Nur wenige schaffen dann den Sprung von der Personen- zur Kapitalgesellschaft, oder von der Gründer- zur Nachfolgegeneration. Eines dieser Unternehmen das eine Ausnahme zeigt ist Siemens mit über 150 Jahren. Die Autoren stellen sich deshalb die Frage, welche Faktoren nachhaltigen Erfolg bewirken.

Was man für Geld nicht kaufen kann - Die moralischen Grenzen des Marktes (Michael J. Sandel)

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Michael J. Sandel geht in seinem Buch der Frage „Was man für Geld nicht kaufen kann“ auf den Grund. Die Originalausgabe erschien 2012 unter dem Titel „What Money Can’t Buy“ bei Farrar, Straus und Giroux, New York. Sandel bekräftigt in seinem Buch seinen Standpunkt, dass wir heutzutage nicht alles für Geld kaufen sollten. Es soll eine Warnung sein, damit es in Zukunft noch Dinge gibt, die man nicht kaufen kann.

Ethics in Modern Management, Gerald J. Williams

Advertising

There is nothing wrong about the advertising itself, but there are often cases, when advertising turned to persuasion.In these cases people either buy things they do not need or they buy things thinking they are good for their health, but it is not true indeed (like claims about yoghurts being extremely healthy).
There is also tobacco industry making billiards with advertising sophistication of smoking and showing young people how cool it is if you smoke or perfumes manufacturers, who use sexual appeal in their ads to draw more attention to their products.
We are all humans and we do react to such ads, we do want to be healthy, sophisticated and pretty and many manufacturers make use of it!

Ethics Management – Answers to questions of the Time, Peter Zürn

1. Management and idea of man – Business management in the nineties

Inhalt abgleichen