Mensch

Portrait von einem oder mehreren Menschen

Der Einsatz von Magensonden bei demenzkranken Patienten

Die wichtige Entscheidung, ob einen Magensonde bei einem demenzkranken Patienten gelegt werden soll, liegt oftmals bei den Angehörigen.

Kinderarbeit – Ein ethisches Dilemma!

In einer Welt in der so gewaltige Unterschiede im Wohlstand herschen, da wird es auch immer Kinderarbeit geben. Wie kann Kinderarbeit abgeschafft und dies nachhaltig gesichert werden?

 

Ethisches Dilemma – eine schwierige Entscheidung?

Ethik gewinnt in Zeiten des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandels zunehmend an Bedeutung. Unternehmerisches Handeln ist geprägt von Komplexität sowie Unsicherheit und ist voll von ethischen Konfliktsituationen. An die Moral der Politiker oder des Topmanagements zu appellieren fällt uns leicht. Wie reagieren wir jedoch bei Verstößen gegen Regelsysteme die wir selbst verursachen?

Ethisches Dilemma- was ist das eigentlich?

Um sich mit Ethischen Dilemmata und dessen Lösungen zu beschäftigen, ist es zunächst wichtig, die Definition, Typisierung und Ausflüchte von Dilemmata zu kennen, sowie gleichzeitig ein gemeinsames Verständnis von Ethik zu erarbeiten, da nicht jeder Mensch unter diesem Begriff das gleiche versteht.

Ist der Freitod wirklich unmoralisch?

In den großen Religionen der Welt (mit Ausnahme des Hinduismus) ist Suizid mit wenigen Ausnahmen eine Sünde und hat ewige Verdammnis zur Folge. Diese Ausnahmen sind es aber, die die ganze "Verwerflichkeit" dieser Tat in Frage stellen. So ist es im Judentum erlaubt, sich selbst zu richten, um einer Apostasie zu entgehen oder im Buddhismus etwa um eine Schädigung des Karma (z.B.: durch eine schwere Krankheit) abzuwenden.

Sterbehilfe: Moralisch oder unmoralisch?

In Bezug auf das Sterbeverlangen von physisch Kranken sind derzeit fünf ethische Kriterien für die mögliche moralische Akzeptanz diskutiert und deren Erfüllung von so genannten Sterbehilfe-Organisationen (siehe z.B. http://www.exit.ch) als Bedingung möglicher Unterstützung festgelegt worden. Dabei handelt es sich um folgende Kriterien:

Fest zu Ehren der Pachamama5.3.2010 Dornbirn

Q´owa (sprich „G oa“) bedeutet in Quechua etwa soviel wie verbrennen. Jeden ersten Freitag im Monat wird in Cochabamba/Bolivien ein Fest zu Ehren der Pachamama veranstaltet. Die Pachamama, die Mutter Erde in Quechua steht für das Leben, Nahrung und Schutz. http://ethify.org/content/media#Pacha Dornbirn Widagasse 1, 5.3.2010, 19 Uhr 30

Happy Planet Index - was ist das?

Happy Planet Index. Was vom Namen auf den ersten Blick nach einem Facebook-Spiel oder einer Umfrage zur Unterhaltung aussieht, hat ernstere Hintergründe: So soll der der Happy Planet Index HPI eine alternative Maßeinheit zum Bruttoinlandsprodukt sein; also ein neues Mittel zur Bewertung des “Wohlstandes” für ein Land, das anstelle des reinen Produktionsvermögen auch ganzheitliche Faktoren wie soziale und ökologische Verantwortung mit einschliesst. Der HPI kann für ein Land, für ein Unternehmen oder für eine Einzelperson bestimmt werden.

Lebenszufriedenheit, Lebenserwartung und ökologischer Fußabdruck, diese lustige Kombination……

soll den Wert Happy Planet Index darstellen. Lustig darum, weil Länder wie Saudi-Arabien oder Burma weit vor Österreich in dieser Rangliste stehen.Man könnte ja beinahe davon ausgehen, dass eine Diktatur hilfreich ist bei der Erzeugung von Zufriedenheit gemäß dem HPI. Und ganz allgemein ist wohl eine Wertung der Zufriedenheit ohne Betrachtung der kulturellen Aspekte nicht allzu gut vergleichbar.

HPI – wirkungsvoll oder Ziel verfehlt?

Der HPI (Happy Planet Index) verspricht viel: „A index of human well-being and environmental impact“ und hinterlässt mit seinen 46 teils ausgeklügelten Fragen wohl einen bleibenden Eindruck bei so manchem Testkandidaten. Hin und wieder stellt man sich dabei wohl auch die Frage, ob eine ehrliche Antwort gegeben werden soll, will man doch ein möglichst gutes Ergebnis erzielen – oder etwa doch nicht?

HPI: Definition von Glück

Wer kann an der Umfrage des HPI teilnehmen? Nur jene, die einen PC und Internet-Zugang haben. Diese beiden Voraussetzungen treffen schon einmal NICHT auf einen hohen zweiprozentigen Anteil der Gesamtbevölkerung zu. Und wer weiß, wie das Ergebnis dann aussehen würde, wenn dieser Teil der Bevölkerung teilnehmen könnte? Die statistischen Zielwerte würden sich verändern und vor allem die Fragen müssten anders gestellt werden. Wie sieht es nun mit der Aussagekraft des HPI-Ergebnisses aus?

Wer kann schon das Glück standardisieren?

Auch der Happy Planet Index kann das nicht.

HPI - die Ergebnisse. Eine nüchterne Bilanz.

Ja, ich wohne allein und ich weiß das ist schlecht. Schlecht für meine persönliche CO2-Bilanz. Das hat mir bereits vor geraumer Zeit der CO2-Rechner[# http://www.lfu.bayern.de/luft/fachinformationen/co2_rechner/index.htm, (Zugriff am: 02.03.2010).] auf der Website des Bayrischen Landesamtes für Umwelt verraten.

Ändern wir unser Leben oder unsere Einstellung nur weil wir nun unseren HPI kennen?

Die Zufriedenheit mit sich selbst und die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben ist für mich das Wichtigste Element zum Glücklich sein. Wenn man mit sich selbst zufrieden ist, können alle äußeren Umstände bewältigt werden. Zur eigenen Zufriedenheit kommt noch das ökologische und ökonomische Umfeld hinzu. Ich denke, wir können dankbar sein, in einem gut entwickelten Land aufgewachsen zu sein, in dem ein gutes Sozialsystem vorhanden ist.

Happy Planet Index - Und andere Dinge die die Welt nicht braucht

Das Erhöhen des Bruttoinlandsprodukts wird zu Recht als erstrebenswertes Ziel zunehmend in Frage gestellt. Der Happy Planet Index erhebt den Anspruch die bessere Alternative dazu zu sein und verkommt mit seinem "von allem ein bisschen" Ansatz doch nur zur Lachnummer.

Inhalt abgleichen