Erwerb

aktiv sein im Erwerb, in Wirtschaft, Verwaltung oder im Non-Profit Sektor

Actifake

Sparen - aber an welchem Ende?

ethik_tanitawilhelmer_0.jpg

In der heutigen Zeit leben wir in Europa im Überfluss. Durch die Werbung werden wir oft dazu verleitet, Dinge zu kaufen, die wir eigentlich gar nicht brauchen und es wird immer schwieriger Nötiges von Luxus zu unterscheiden.
Der Auslöser zum Entwurf dieses Plakates waren Beobachtungen der Lebensumstände verschiedener Menschen.

Unser letztes Abendmahl

McDonald

Das letzte Abendmahl – es ist 5  Minuten vor 12 Uhr.

Ein Rind produziert genauso viel Treibhausgas im Jahr wie ein Mittelklasseauto wenn es 25000 km fährt. Kann sich die Menschheit das leisten?

Die McDonald’s Corporation ist ein US-amerikanischer Betreiber von weltweit vertretenen Fastfood - Restaurants. Obwohl McDonald’s nicht über die meisten Filialen verfügt, ist es die umsatzstärkste Fastfood - Kette der Welt.

1. Warum hast du diese Adbuster entworfen?

Mit dem Ethify Journal vom Wissen zum Handeln

Das Ethify Journal leitet dich an, den nächsten Schritt zu setzen. Wenn du etwas verändern möchtest erhälst du hier eine Idee, wie du es angehst. Schreibe zu jeder Frage nur Stichworte auf, du brauchst dafür etwa 20 Minuten. Du kannst die Antworten alleine, in der Gruppe oder im Saal notieren. Wenn mehrere mitmachen, solltet ihr nachher die unteren Antworten zu zweit oder mit den Leuten am Tisch besprechen.

Ethify Lesungen am 31.5. in Dornbirn und am 22.7. bei der poolbar

Nun gibt es zwei Einladungen, bei denen ich aus dem Online Buch "Ethify Yourself" lesen werde. 

  • Montag 31.5.2010 um 18 Uhr in der Stadtbücherei Dornbirn im Rahmen der WeltUmweltWochen Vorarlberg
  • Donnerstag 22.7.2010 um 20:30 bei der poolbar in Feldkirch

Jeweils mit Diskussion bzw einer individuellen Reise in eine nachhaltige Zukunft.

Artgerecht statt Masse

In der Massentierhaltung wird eine große Anzahl von Tieren (z.B. Rinder, Geflügel und Schweine) auf engstem Raum gehalten, um tierische Nahrungsmittel kostengünstig und in großen Mengen zu erzeugen. Da in diesen Viehbetrieben ein hohes Risiko an Seuchenausbrüchen besteht, werden Arzneimittel zum Tierfutter hinzugefügt. Dies kann Auswirkungen auf die Gesundheit des Konsumenten haben. In der artgerechten Viehwirtschaft hingegen werden die Bedürfnisse der Tiere (z.B. Auslauf im Freien und natürliches Tageslicht) berücksichtigt. Folge dessen: Glückliches Nutzvieh, hohe Qualität und zufriedener Kunde.

Kraft der Natur, keine Chemie

Um die Macht der Pharmaindustrie zu stoppen, sollten wir vermehrt zu den Heilmitteln der Natur greifen!

Intelligente Reduktion

Intelligente Reduktion Vom Apfelbaum zum Obstsalat Bianca Abbrederis

weniger ist mehr

Überfluss ist nicht der Kauf von Zufriedenheit für ein Kind, sondern die Garantie auf das genaue Gegenteil

Inhalt abgleichen