Kultur

aktiv sein bei Kultur, Musik, Ausbildung, Kunst, Sport ...

Oktober

CC-by-sa ethify.org & saisonkalender

Spitzkohl - Quiche

Zutaten:

- 120 g kalte Butter
- 200 g Mehl
- 1 TL Salz
- 3 EL Wasser
- 400 g Spitzkohl
- 1 EL Butter
- 1 EL Butter
- 1 EL Öl
   Salz und Pfeffer
- 2 Eier
- 1 Becher Frischkäse
- 200 g Schmand
- 100 g geriebener Käse
   Muskat

Zubereitung:

November

CC-by-sa ethify.org & saisonkalender

Carpaccio von Roter Bete mit Feldsalat und Birnen 

Zutaten:

- 50 g Kürbiskerne
- 50 g Zucker
- 2TL Butter
  Öl für die Alufolie
- 200 g Feldsalat
- 2 Birnen
  Butter zum andünsten der Birnen
Für das Dressing
- 2 Schalotten, fein gewürfelt
- 3 EL Balsamico
- 1/2 TL Honig
- 1 TL Senf
   Salz und Pfeffer
- 5 EL Kürbiskernöl

Zubereitung

Dezember

CC-by-sa ethify.org & rasos

Kartoffel - Karotten - Gratin

Zutaten:

- 600 g Kartoffeln
- 600 g Karotten
- 1 Becher Schlagsahne
- 1 Becher Schmand oder Crème Fraiche
- 250 g Käse (Edamer oder Emmentaler), geriebener
- Salz un Pfeffer
- Muskat

Zubereitung:

Elton zockt ohne uns

CC-by-sa ethify.org & rasos

Ich (CYBERYOGI) möchte eine Protestkundgebung gegen eine äußerst unethische, verschwendungs-verherrlichende und menschenfeindliche Gameshow in Gang bringen.

Die Show wird von Pro7 live gesendet und findet schon am 7.Dezember 2013 um 20:15 statt, und zwar in Köln, Studio Köln-Mülheim. Laut Kartenverkauf auf MySpass.de sollen Saalzuschauer dort 17:30-18:00 eintreffen.

Ein Flashmob während der Liveshow (z.B. Stürmung der Bühne mit Schrift unterm T-Shirt und lauten Buhrufen) oder temporäre Blockade des Gebäudeeingangs als Protest gegen den  Verschwendungswahn wäre angebracht.


Worum gehts:
~~~~~~~~~~~~

BikesSpeakUp bei der VeloCity Konferenz in Wien

CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos

Für die Velo-City Konferenz arbeiteten Studierende der FH Vorarlberg im Fach Medienethik an Kampagnen für das Fahrrad. Mit einfachen Mitteln sollen Menschen ihren Untersatz für Kommunkation nutzen.

Die Ergebnisse wurden beim Speed Dating präsentiert und über ein eigenes WLAN ("BikesSpeakUp") zum Download angeboten. Die Do-It-Yourself Sticker, Radsäcke oder Tattoos sind alle CC lizensiert und dürfen von jedem ausgedruckt und verteilt werden.

Die Vorlagen gibt es hier auf ethify.org/blog/velocity

Admiring Cyclist Campaign

Die Idee der Admiring Cyclist Campaign besteht darin, den Menschen das Fahrradfahren schmackhafter zu machen. Zu beginn wurde nach einem Informationsmedium gesucht welches umweltfreundlich, ansprechend und speziell zugleich ist. Somit haben wir uns für eine multifunktionale Tasche aus Naturpaiper entschieden. Auf dieser Tasche sindverschiedene Anhänger aufgezeichnet. Auf den Anhängern steht jeweils in verschiedenen Farben ein Spruch. Die Sprüche sollen auf lustige Art vermitteln das Fahrrad fahren spaß macht und gut ist.

FREE BIKE

In our modern world nothing is for free. Money fills your stomach, money buys education and money defines your social life. What can we do against this world wide domination of money?

Obviously we can't just get rid of all the coins and banknotes, although it is very tempting, but we can get together an think of other ways to exchange services.

This is where FREE BIKE kicks in: It is an initiative to give old and forgotten bicycles a new use.

 

CO2 NEGATIV – Die Straße als Leinwand

CO2 NEGATIV ist eine Guerilla-Kampagne, die alle Verkehrsteilnehmer auf das Fahrrad als Alternative zu motorisierten Verkehrsmitteln aufmerksam machen soll.

I BIKE TO.....

Helping the planet, living in a better world, we are all responsible for making this happen.
We may think we can't do a lot for this to happen, but we can all do our part.

Using a bycicle as your ride its a way of helping the planet and helping you. With this proyect what we are looking for is to invite more people to join the cycling community. And who better to invite the people to join the cycling community than the people who already use bikes.

Die Geldbäckerei in Innsbruck

Kulturbackstube Die Geldbäckerei ist eine Veranstaltungsreihe in der Bäckerei, einem neuen Ort für Kultur und Diskurs in Innsbruck. Wir sind am Donnerstag den 2.5.2013 ab 20 Uhr mit Ethify Yourself zu Gast, die Bandbreite reicht von geldlosen Ansätzen zu Gemeingut basierten Wirtschaftens.

Theory U Praxiswoche 15.-21.9.2013 in Bergell/Schweiz

Der Theory U Prozess ist ein Werkzeug für tiefgreifende Innovations- und Veränderungsprozesse. Presencing dient dabei als öffnende und verbindende Haltung für die korrespondierende Prozessarbeit. Dies ist die methodische Basis des Ethify Journals.

Dieses Verständnis eröffnet einen riesigen Gestaltungs- und Anwendungsraum.  In einem mehrtägigen Seminar wird dieser ausgelotet. Seminarleiter Andreas Koller beschäftigt sich mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und kennt das Ethify Projekt.

Im letzten Seminar gab es  zwei wesentliche Einsichten:

Gewinner Ethify Song Contest

Oneloudr organisierte 2012 einen MusicPitch für Ethify. Grundlage der Songs sollten 4 der 9 Ethify Werte sein.

Nun steht der Gewinner fest: ADH, ein Songwriter aus United Kindgom mit dem Song "Cooperation". Hie kannst du den Song downloaden. Wir gratulieren herzlich!

Die nächste Auflage des Contest startet vorausichtlich im Sommer 2013. Stay tuned!

Project Hitchhiking

 

In Region, wo viele kleine Ortschaften nur ein paar Kilometer voneinander entfernt liegen, gibt es seit jeher das Problem dass öffentliche Verkehrsmittel nur im 1 oder 2 Stunden-Takt fahren und das nur tagsüber. Ein Beispiel für eine solche Region ist der Bregenzer Wald. 

Besonders zu den Randzeiten - sprich nach 19 Uhr - ist es für junge und alte Menschen die über kein Vehikel verfügen, sehr schwer irgendwohin zu fahren.

Wir haben uns mit dem Thema befasst und versucht einen Lösungsvorschlag zu entwickeln.

Das ganze beruht auf Autostoppen! Autos sind auf diesen Straßen ständig unterwegs und haben meistens noch eine Platz frei. 

Talente Mobil – Move Together

MOVE TOGETHER 

Berichte von Schülern aus dem Bregenzerwald zeigen auf, dass es große Schwierigkeiten gibt, nach einem Clubbesuch am Wochenende sicher nach Hause zu kommen. Hierzu haben wir versucht eine Lösung zu finden und ausgehen von der Tatsache, dass einige Clubbesucher mit dem Auto unterwegs sind, kam uns die Idee Mitfahrgelegenheiten zu organisieren. Dies sollte möglichst wenig Mittel erfordern, für alle zugänglich und vor allem einfach sein, was uns zu einer analogen Umsetzung brachte. 

In welche Richtung fahre ich?
Wie viele Plätze habe ich noch frei?
Wann fahre ich?

Inhalt abgleichen