Kultur

aktiv sein bei Kultur, Musik, Ausbildung, Kunst, Sport ...

Organtransplantation und Hirntod- eine ethische Auseinandersetzung

Mein behinderter Neffe (damals 15Jahre) erlitt vor ein paar Jahren durch ein „Verschlucken“ einen Atemstillstand. Innerhalb mehrerer Sekunden verlor er sein Bewusstsein und die restlichen funktionierenden Gehirnzellen starben ab. Die Ärzte versetzten Ihn in ein künstliches Koma. Die Diagnose war ziemlich schnell festelegt, dass wenn er das überlebt „schwerbehindert“ sein wird. D.h. ein Hirntot wurde nicht festgestellt. Er konnte nicht mehr selbstständig atmen zu der Zeit. Die Ungewissheit, dass er jemals wieder selbstständig atmen kann stand sehr lange im Raum.

Dir Kirche und Ethik - eine berührende Geschichte

Interview mit der ehemaligen Nonne Majella Lenzen

http://rapidshare.com/files/426222420/100927_1905_Mensch-Otto---Mensch-T...

(wenn der Link nicht funtioniert, folgendes googeln: "Bayern 3, Mensch Otto, Podcast" bei den Interviews nach diesem suchen)

Diese Geschichte hat mich so berührt und sie hat mich geschockt. Ich finde es fatal, wie so etwas in der heutigen Welt noch geschehen kann, auch wenn es sich bei dem "Übeltäter" um die katholische Kirche handelt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Hören dieses Interviews, es lohnt sich wirklich.

Goetheanum, Dornach

Modell einer menschengemässen Architektur

Herzensnahrung

Schweigend saß der alte Indianer mit seinem Enkel am Lagerfeuer. Die Bäume standen in dunklen Schatten, das Feuer knackte und die Flammen züngelten in den Himmel. Nach einer langen Weile sagte der Alte: „Manchmal fühle ich mich, als ob zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander kämpfen. Einer der beiden ist grausam, aggressiv und rachsüchtig. Der andere aber ist liebevoll, sanft und mitfühlend.“ „Welcher der beiden wird den Kampf um Dein Herz gewinnen?“ fragte der Junge.
„Der, dem ich Nahrung gebe,“ antwortete der Alte.

Informationstipps zu Gesellschaftskritik (speziell Medienkritik) und "Kreativität und Physik"

Hallo liebe Ethik-Interissierte!

Ich dachte vielleicht interessiert sich jemand für diese 2 Themen:

1. Gesellschaftskritik bzw. Medienkritik: Noam Chompsky: Der "linke" Kritiker in den USA - Autor mehrer stark gesellschafts- und elitenkritischer Bücher, Träger zahlreicher Ehrendoktorwürden und Preise und eig Linguist. Jemand der sich mit Gesellschaftskritik auseinandersetzt sollte sich mit ihm auseinandersetzten:

- Buch: "Profit over People": grossartig Sammlung verschiedener Essays Chomskys auf Deutsch: Themen: Neoliberalismus und moderne Weltordnung, Gewinnstreben als absolutes Ziel, Kontrolle der "demokratischen" Bevölkerung

Anders denken, anders leben: Die neue Zeitschrift Oya

oyaIm Frühjahr 2010 hat sich ein erfreuliches Medienprojekt im deutschsprachigen Raum

Wachstum - Konkurrenz

Ein Gedanke, der mir wichtig erscheint: letzthin war ich (Musiker, Produzent) in meinem Executive MBA Kurs in General Management und ein Referent, der über Vergütungssysteme sprach, warf in den Raum "der Wunsch nach mehr ist ein menschliches Grundbedürfnis". Ich glaube, er hat recht, oder, er hat in vielen Fällen recht. Viele Menschen haben einen ungemeinen Antrieb zu expandieren, zu wachsen. Für die ist die Reduktion, das langsamer werden und leben keine Option (anderen fällt das leichter). Ich bin einer von denen. Für mich klingen Aufrufe nach Reduktion und Verlangsamung bedrängend und bedrohend. Das entspricht nicht mir.

Sujet: Nachbarschaftshilfe

Frag deinen Nachbarn ob du ihm behilflich sein kannst. Kann in der Schule sein bei den anstehenden Aufgaben oder bei der Arbeit wenn zum Beispiel Aktenordner verräumt werden müssen. Auch zu Hause in deinem privaten Umfeld kann eine helfende Hand Freude bereiten. Mit offenen Augen durchs Leben gehen und andere zu unterstützen ist immer eine Bereicherung beider Parteien.

Nachbarschaftshilfe

Album: 

Eine helfende Hand kann Freude bereiten.

StasiVZ

StasiVZ AdBuster

Stasi VZ

Trinkwasser

Achtung! Kein Trinkwasser

Kommunikation ist wie Hefe

Dank sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook entsteht eine fast schon überwältigende Menge an Informationen über die Tätigkeiten und Gedanken der Teilnehmer, die ungerichtet nach außen ausgestrahlt werden. Dies hat jedoch nicht nur positive Folgen. Wer hat schließlich schon nicht eine überfrühte SMS an den Partner/-in oder eine unbedachte Mail an den Chef geschickt, deren Eingang man sich am nächsten Morgen zurückwünscht.

Genau mit diesem Phänomen der unmittelbaren und oft wenig reflektierten Kommunikation hat sich der Ethify.org Beiträger AnonymStudent in seiner grafischen Ausarbeitung auseinandergesetzt. Sein Vorschlag lautet: Der Kommunikation Zeit lassen, genau wie der Hefe.

Inhalt abgleichen