Essen

Bio und die Wertschätzung von Lebensmitteln

CC-by-sa ethify.org & living
CC-by-sa ethify.org & living

Ein Selbstversuch sowie eine Kritik an der Wertschätzung von Lebensmitteln.

– Ein Kommentar von Moritz Sonntag


Bio ist überteuert! Bio kann man sich nicht leisten! Wenn es nicht so teuer wäre, würde ich nur Bio kaufen! Auf diese und andere Argumente stösst man immer wieder bei Diskussionen über Lebensmittel. Auch wenn Bioartikel in meinem Kühlschrank keine Seltenheit sind, so ertappe ich mich immer wieder dabei zu sagen: „Das kann ich mir momentan einfach nicht leisten.“ Für 2 Wochen zumindest wollte ich ausschließlich Bioprodukte verwenden.

 

Experimente für Vereine in Vorarlberg

CC-by-sa ethify.org & rasos

Im Verein mal ausprobieren, wie man etwas für das Klima tun kann?  Am 21. Mai 2014 gibt es um 18 Uhr einen Infoabend an der FH Vorarlberg dazu.

Gegen Etikettenschwindel bei Lebensmittel

Wussten Sie, dass viele schwarze Oliven im Glas grün eingelegt werden und erst durch Zusatz von E579 oder E585 darin schwarz werden?  Der Spiegel berichtete im Sommer über ein Portal zum Etikettenschwindel. Lebensmittelherrsteller bemühen sich, da nicht auf die Liste zu kommen, jede Woche treffen 70-100 Beschwerden ein.

Klicke auf das Icon fuer ein kurzes Video zur Ethik in der Lebensmittelproduktion.

15 Minuten

Eine Kampagne die zeigt, dass es ein Leichtes ist in nur 15 Minuten gesund und nachhaltig zu kochen.

Kraft, Ausdauer und Koordination – und hierbei wird nicht etwa von Zirkeltraining gesprochen. Die Rede ist von der großen Herausforderung Beruf, Haushalt und Kind(er) unter einen Hut zu bringen und dabei noch gesund und nachhaltig zu kochen. Vergleichbar mit Ausdauersport ist klar, dass von den Eltern, die sich hierbei als Athleten betiteln dürfen, viel abverlangt wird. Doch Fakt ist, es lohnt sich und ist machbar. Ausreden gelten nicht.

Fleisch einfrieren?

pigsccby_ripperda.jpg

Das Angebot verlockt: so viel Fleisch so günstig! Was nicht gleich auf den Grill kommt, wird verpackt und eingefroren. Aber halt mal, da kaufen wir gleich einige ethische Probleme auf einmal.

1. Masttiere tragen wesentlich zum Treibhauseffekt bei, weil viel Methan bei der Verdauung vor allem bei Wiederkäuern entsteht.

2. Die Tierhaltung bei Hühnern, Rindern oder Schweinen ist nur selten artgerecht. Sie leben meist auf viel zu kleinem Raum und erhalten oft Antibiotika ins Futter beigemengt.

Inhalt abgleichen