Zukunft

"Summ' mir das Lied vom Tod"

CC-by-sa ethify.org & literature

Seit mittlerweile über 20 Jahren bereitet die Zukunft der Bienen der Menschheit große Sorgen. In den Neunzigerjahren kam es zum weltweiten Massensterben zahlreicher Bienenvölker deren Ursachen bis heute umstritten sind. Das von den Chemiekonzernen durchgeführte „Bienen-Monitoring“ gibt der im Jahre 1977 eingeschleppten Varroa-Milbe die Hauptschuld. Sie befällt ganze Bienenvölker, nistet sich in den Maden ein und ernährt sich von dem Futtersaft, der eigentlich für die Maden bestimmt wäre. Die ungenügende Menge an Futtersaft äußert sich bei der geschlüpften Biene in Form von unvollständiger DNA und verstümmelten Gliedmaßen. Der Schaden, den die Varroa-Milbe anrichtet, ist somit die Schädigung der Brut und das Heranwachsen der neuen Generation.

Zukunft des Alltags

CC-by-sa ethify.org & dilemma

Für die Salzburger Nachrichten hatten Reinhold Popp und Ulrich Reinhardt den Auftrag, eine wöchentliche Kolumne zu schreiben. In ihrem Buch “Zukunft des Alltags” wurden die besten Kolumnen ausgewählt.

Lebensstandard ist die Ökonomische Basis von Lebensqualität

Wer viel Geld hat ist nicht unbedingt glücklich. Menschen mit hohem Einkommen, bei denen die materiellen Bedürfnisse befriedigt sind, suchen oft nach zusätzlicher Lebensqualität durch immaterielle Werte. In einer Befragung wurde das Ergebnis bekannt, dass Lebensstandard und Lebensqualität sehr wohl einen Zusammenhang haben.

Mit dem Ethify Journal Veränderungen anbahnen

Für 2012 schon Vorsätze gefasst? Das Ethify Journal leitet dich an, etwas zu verändern: an dir oder deiner Umgebung.

Die Fragen im Journal durchlaufen ein U, entsprechend der "Theory U" machst du eine Reise vom Verstand über ein Bauchgefühl zu einer Projektion, um dann zu überlegen, wer dich bei deinem Vorhaben unterstützen könnte.

Fröhliche Energiepartys

Fröhliche Energieparty … für ein gutes (Welt-)Klima Motto: Wenn viele kleine Leute viele kleine Dinge tun, verändert dies die Welt. afrikanisches Sprichwort Ein erklärtes Ziel der Partys (Ideengeberinnen: Tupperwarepartys, Wechselstrompartys von Ulla Gahn) ist, Wissenswertes zum Thema Klimawandel weiterzuverbreiten und vor allem Handlungsmöglichkeiten anzuregen. Die Partys selbst sind ein Anfang: Klimafreundliche Speisen und die entsprechende "Anreise" gehören unbedingt dazu! Ablauf 1. Vertrauenswürdige Information über den Ist-Zustand und Zusammenhänge mit unserem Handeln(Referat)
Inhalt abgleichen