CSR bei einem Hedgefond

Ziel dieser Fallstudie ist es, einem im Oktober 2009 gegründeten und ab Februar 2010 operierenden Unternehmen, welches im Hedgefond-Management tätig ist, Vorschläge für ein CSR-Programm zu unterbreiten, da das Unternehmen bisher weder über ein Leitbild noch über ein CSR Programm verfügt.
 
Der Markt, auf  welchem das Unternehmen tätig ist, erstreckt sich auf Deutschland und Österreich. Zum Kundenstamm gehören sowohl Institutionen, als auch Privatleute.
 
Da das Unternehmen bisher aus nur 3 Mitarbeitern, sprich 2 Geschäftsführern und einem weiteren Mitarbeiter besteht, wird eine einfache Version des CSR vorgeschlagen. 
 
Zunächst einmal genießt ein Hedgefond nicht gerade den besten Ruf, da Hedgefonds unter anderem als Verursacher der Bankenkrise angesehen werden, es keine Richtlinien gibt, sie in der Regel intransparent sind und als Ausbeuter gesehen werden.
 
Ziel ist es nun, dem Hedgefond des Unternehmens dieses negative Image zu nehmen und mit ethischen Gesichtspunkten zu versehen.
 
Das Unternehmen sollte zunächst einmal die Werte des Leitbildes festlegen.
 Werte, wie Vertrauen, Transparenz, sowie Nachhaltigkeit  können als Grundlage und Orientierung dienen.
 
Vertrauen schafft die Basis von Kompetenz, Offenheit und Fairness.
 
Transparenz bedeutet, dass Anlagekriterien für Ökologisches Investment und damit die Aktivitäten des Unternehmens für jedermann sichtbar gemacht werden.
 
Nachhaltigkeit bedeutet einen schonenden Umgang mit Ressourcen.
 
Das Unternehmen wird die 10 Global Compact Principles befolgen
(Achtung der Menschenrechte, Bekämpfung von Korruption, Abschaffung von Kinderarbeit ….), um einen Beitrag zur Verbesserung der Welt zu leisten.
 
Als nächster Schritt wurde ein Vorschlag für eine Positivliste beziehungsweise Tabukriterien erstellt, damit die Anleger  sehen können, in welche Firmen / Märkte investiert werden soll. In der Präsentation findet sich der entsprechende Entwurf.
 
Das Unternehmen  wird nur in Firmen investieren, die an folgenden Aktienmärkten gelistet sind:
 
 Group Index ( DJSGI),
FTSE4 Good Indexreihe und Natur Aktien Index ( NAI).
 
Dies soll Transparenz und Vertrauen schaffen, dass nur in soziale, ökologische, nachhaltige  und kulturelle Projekte / Unternehmen investiert wird.
 
Die Positivliste umfasst alle Bereiche die Umweltpolitik, Erneuerbare Energien und Umweltmanagementsysteme betreffend.
 
Absolute Tabukriterien sind: Herstellung /Vertrieb von Waffen, Betreiben von Atomkraftwerken, Gentechnische Veränderung von Saatgut und Pflanzen, Herstellung von ozonzerstörenden Chemikalien und Kinderarbeit.
 
Die Positiv –und Negativlisten werden auf der noch zu erstellenden Homepage der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und gegebenenfalls zeitnah aktualisiert.
 
Die Kommunikation findet zum einen über die Homepage statt und die Kunden werden in regelmäßigen Abständen über den ethischen Stand und über Aktionen unterrichtet. Auf der Homepage wird auch eine Blogseite eingerichtet, in der sich die Kunden über Erfahrungen, Feedback zu Ethischen Themen / Fonds austauschen können.
 
Den Mitarbeitern wird die Möglichkeit eingeräumt, an Fortbildungen im Bereich Social Banking teilzunehmen, um sich über den neuesten ethischen Stand zu informieren.
 
Das Unternehmen wird soziale, kulturelle und ökologische Projekte in der Region unterstützen und im operativen Geschäft auf umweltschonenden Ressourceneinsatz achten(Bsp. nicht jede Seite wird  ausgedruckt, Umweltpapiereinsatz,  Geschäftsreisen mittels  öffentlicher Verkehrsmittel, Energie / CO2 Einsparung).
 
Der CSR Bericht wird kurz, knapp und  präzise gehalten und nicht mit Worthülsen aufgebläht, um den Arbeitsaufwand im Rahmen zu halten und die Kunden nicht den Überblick verlieren und sehr schnell informiert werden. 
 
Aufgrund der Tendenz zum ökologischen Investment, der aufkommenden CSR Bewegung und der möglichen Regulierung des Finanzmarktes seitens des Staates, ist es sinnvoll für das Unternehmen ethisch, sozial und ökologisch zu handeln, um langfristig und nachhaltig zu wachsen.
 
Es ist wichtig, dass das Unternehmen die Werte des Leitbildes lebt, Transparenz und Kommunikation mit der Umwelt / sprich Kunden herstellt, denn nur so wird Vertrauen und Integrität geschaffen.
 
Um ein erfolgreiches CSR Programm aufzustellen, bedarf es nicht unbedingt einer bestimmten Firmengröße / eines hohen CSR Budgets, sondern Engagement,  Tatendrang und Experimentierfreude. 
 
Es gibt zwar noch keine einheitlichen CSR Richtlinien, aber in der Zukunft wird CSR eine wichtige Rolle spielen und das Unternehmen wird davon profitieren und zukünftig gut aufgestellt sein.
 
Wir wünschen dem Unternehmen viel Glück bei der Umsetzung der CSR Maßnahmen.
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.