Geheimnisse sind Lügen - Teilen ist Heilen - Privatsphäre ist Diebstahl

Das sind die goldenen Regeln des Circles. Drei einfache Sätze, mit welchen Dave Eggers im “Circle“ das Konzept eines Überwachungsstaates in das digitale Zeitalter überträgt. Von der Idee, dass ein paar Wenige die Welt kontrollieren verabschiedet sich Eggers nicht doch beschreibt er in seinem Roman wodurch solch eine Kontrolle überhaupt möglich ist: Wir selbst und unser Drang nach Gemeinschaft und Anerkennung.


Der Circle ist ein multinationales Social Media Unternehmen in wohl nicht allzu ferner Zukunft. Die aktuellen "Big Player" der Szene, ob Facebook, Google oder auch Apple gibt es nicht mehr. Der Circle hat deren Datenbestände bereits aufgekauft und fungiert als quasi Monopolist sowohl im Hard- als auch im Softwarebereich.
Die 24-jährige Protagonistin Mae bekommt im zentralen Campus der Firma einen Job und erarbeitet sich, unter all den anderen, sehr elitären und überdurchschnittlichen Menschen, schnell eine Spitzenposition und verändert sich von einer "normalen" jungen Frau hin zu einer "Transparenten". Diese Transparente gehen im Roman als Musterbeispiele der „neuen Zeit“ voran, sie lassen sich rund um die Uhr durch eine Kamera überwachen und gleichzeitig wird diese Live-Überwachung im Circle Netzwerk öffentlich gezeigt.


Mit den Begriffen „Transparent“ oder „Gläsern“ werfen heutzutage schon viele besorgte Menschenrechtler und Organisationen um sich, nicht nur um auf die drohende Vernichtung der Privatsphäre durch Kameras, Satelliten oder eben auch personenspezifische Informationen aufmerksam zu machen, sondern ebenso jeden persönlich daran zu erinnern, dass es neben der virtuellen Welt auch noch ein reales Leben gibt. Doch kaum einer nimmt diese Warnungen wirklich ernst, denn was wäre ein Leben ohne die virtuelle Welt? „Kaum möglich durch das Muss der ständigen Erreichbarkeit“ würden Wall-Street-Banker genauso wie auch besorgte Eltern antworten. Die Frage ist wo die Notwendigkeit endet und die Gier beginnt. Dass Multikonzerne wie Google nach Macht durch Informationen streben ist lange bekannt. Hierzu schreibt Christian Stöcker im Spiegel einen interessanten Artikel. Trotz der heutigen Aufgeschlossenheit und Offenheit liest man Eggers Roman und kann kaum glauben, wie simpel und direkt so eine Verwandlung passieren kann.

Das Konstrukt des Circles beruht auf der virtuellen Kommunikation und dem unbändigen Mitteilungsbedürfnis der heutigen Jugend. Die sich der vielen möglichen Nachwirkungen dieses Preisgebens an Informationen, entweder nicht bewusst ist, aus Naivität oder aus einfachem Unwissen.



Abschließend öffnet Dave Eggers Roman
auf eine verständliche und spannende Weise die Augen
und regt zum Nachdenken und Diskutieren an.

 

 

Quellen:
https://www.amazon.de/Circle-Roman-Dave-Eggers/dp/3462046756
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netz-strategie-google-will-die-weltherrschaft-a-665813.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Circle
https://www.youtube.com/watch?v=-tIpycyJAVo
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/718Vhml3AxL.jpg
Eva Horn IMB15

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.