Kommunikation und Hefe

Ein Artikel zur Arbeit "Kommunikation und Hefe" von AnonymStudent

Immer schneller, immer einfach und immer kürzer müßen heutzutage Informationen sein. Was die SMS uns vormacht ist, spätestens seit 2006 als die Internetseite Twitter[1] ins Netz ging, klar: Dem modernen Menschen reichen 140 Zeichen um eine Nachricht zu übermitteln. Die Seite von iConji[2] verspricht sogar noch kürze Nachrichten und das über alle Sprachbarierern hinweg. Doch macht es überhaupt Sinn sich nur noch über Abkürzungen und unachtsam geschriebene Nachrichten zu unterhalten? Ein InterMedia Student aus Dornbirn, Pseuydonym "AnonymStudent", hat sich zu diesem Thema Gedanken gemacht und ein Plakat entworfen.

Seine Arbeit trägt den Title "Kommunikation ist wie Hefe"[3], was auf den ersten Blick etwas verwirrend klingt. Genauere Informationen findet man unter dem Plakat, jedoch muss sich der Betracher bequemen näher an dieses heran zu treten, um sie zu lesen. Auf die Frage wie er zu diesem Thema gekommen ist, sagt er: "Der Anstoß zu diesem Thema kam sicherlich aus dem Alltag; wenn man im Bus oder im Zug sitzt wird man zwangsläufig Zeuge von misslungener Kommunikation, vor allem aber auch dann wenn man sich den Email-Verkehr verschiedener Personen ansieht. Oft werden Informationen unbedacht verschickt - und ziehen dann Streit nach sich."

Oft wird die Möglichkeit, sich das Geschriebene noch einmal aufmerksam durch zu lesen, nicht genutzt und vorschnell der "Absenden" Knopf gedrückt. Dabei liessen sich kleinere Fehler oder Buchstabendreher oft durch ein zweites mal lesen korrigieren. Doch in der heutigen Zeit scheinen viele keinen Wert mehr drauf zu legen ob eine Nachricht grammatikalisch richtig ist. Nur der reine Informationsgehalt wird bewertet. AnonymStudent sagt dass, Wenn ich heute Emails verschicke, dann warte ich meistens für mindestens fünf Minuten mit dem abschicken und lese mir dann nocheinmal durch; nach eigener Erfahrung passieren beim schnellen Schreiben oft kleine Fehler, die dann aber schnell missverstanden werden können.". Und nicht nur beim Email schreiben, bei allen Arten der Kommunikation sollte man sich Gedanken machen, wie man die Informationen verpackt. Bei der Ausarbeitung des Plakats glaubt er, hat es sich gelohnt eine Nacht darüber zu schlafen, und sich mehrere Entwürfe und Skizzen zu machen. Das Sujet soll schliesslich zeigen, "[...]wie wichtig es ist, dass Kommunikation Zeit braucht".

Daher hofft er, dass sich der Betrachter im Hinterkopf seinen eigenen Gedanken macht, wie er mit seinen Mitmenschen kommuniziert. Eine kurze Aufforderung per SMS kann völlig falsch interpretiert werden. Ein kleines "Bitte" oder etwas mehr Text gibt der Nachricht eine viel freundlichere Note.

[1] Twitter.com
[2] iconji.com
[3] Sujet: Kommunication und Hefe

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.