Sommer 2015: Webseiten bewerten | Dilemma App | Summercamps

Sommercamps und Festivals laden ein, gemeinsam Utopien zu entwerfen und zu leben. In diesem Newsletter haben wir einige Tipps zusammengestellt. Doch vorher gibt es eine Auswahl frischer Blogbeiträge und Arbeiten Studierender an der FH Vorarlberg.

 

2000m2 reichen aus2000m2 reichen aus

Campo Mio 2000, ein Innovationsprojekt der Europäischen Union für Landwirtschaft und Ernährung startet einen Versuch: auf 2000 m2 soll alles wachsen was eine Person braucht. Denn teilt man die Ackerfläche dieser Welt durch die Zahl ihrer Bewohner ergibt das etwa 2000 m2. Tonnenweise Gemüse, Kartoffeln oder Getreide kann darauf wachsen, doch wir Europäer kommen mit diesem Platz nicht aus. Obwohl unsere Äcker von Klima, Wasser und Bodenfruchtbarkeit her besser dastehen als die meisten Äcker der Welt und uns alle technischen und finanziellen Möglichkeiten offen stehen, importiert die EU enorme zusätzlichen Flächen.Etwa 700 m2 werden "importiert", zumeist als Soja.

Hier geht es zur Webseite, auf dem das Experiment verfolgt und unterstützt werden kann. Empfehlenswert ist der Folder mit übersichtlichen Grafiken.

 

7 Tage ohne Fleisch

Immer mehr Menschen haben immer weniger Lust auf fleischliche Genüsse. Das hat viele Gründe. Die meisten Vegetarier haben sich aus ethischen oder gesundheitlichen Motiven dazu entschlossen, auf Fleisch zu verzichten. Was bedeutet es „fleischlos“ zu  leben? Welchen Einfluss nimmt dabei der Fleischkonsum auf den Alltag? Genau diesen Fragen und noch mehr stellte sich Oliver mit einem Selbstversuch, eine Woche lang komplett auf Fleisch zu verzichten.

Das Ergebnis vorweg: "Vegetarier bin ich dennoch nicht geworden. Den Fleischkonsum habe ich jedoch erheblich reduziert." Hier geht es zum ganzen Bericht.

 

Bewertung mit Ethicheck

Die Qualität von Webseiten anzeigen und nach ethischen Kriterien bewerten: das war die Aufgabenstellung einer Bachelorarbeit Informatik, die Philipp de Col während seines Auslandsemesters in Finnland umgesetzt hat. Das Ergebnis ist ein Browser Add-On für Firefox, mit dem auf einen Blick sichtbar wird, ob einer Seite vertraut werden kann oder kindersicher ist. Zusätzlich kann jede Seite mit den neun Ethify Werten bewertet werden, wobei 100% ein Mittelwert ist. Wer einen Firefox Browser benützt: einfach hier klicken und schon ist die Funktion verfügbar. Zusätzlich kann die aktuelle Bewertung in die eigene Webseite eingebunden werden. Weitere Infos dazu auf http://ethify.org/rating

 

Berichte dein Dilemma mit der Ethify App 2.0

Die Informatikstudentin Nicole Rusch baute als Bachelorarbeit die Ethify App neu für Android. Damit kannst du nun von unterwegs  das Buch lesen, die Dilemma - Radioshow anhören oder dein persönliches Dilemma mit der Kamera festhalten und bloggen. Die ersten drei Dilemma - Berichte, die im Juli 2015 über die App eingespielt werden, erhalten ein Ethify Plakat zugesendet!

Johanna berichtet im Dilemma Blog über die Erfahrung von Jugendlichen mit Billig-Mode-Labels. "Heutzutage ist es oft auch schwierig Kleidung unter fairen Bedingungen zu erwerben, vor allem wenn man wenig Budget zur Verfügung hat. Es gibt aber andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel der Kauf in Second Hand Läden und auf Floh-oder Tauschmärkten. Wenn man alte Kleidung hat, kann man diese auch wieder zu etwas Neuem verarbeiten, zum Beispiel eine lange Hose zu einer kurzen umnähen".

Summercamps

Im Sommer nette Leute treffen und über Klimaschutz, Resilienz oder neue Formen des Wirtschaftens diskutieren? Angebote gibt es dazu genügend.

Beim Ecocamp in Kroatien im Juli und August geht es darum, mit möglichst wenig Energie eine autarke Umgebung zu schaffen. Lovinac ist mit dem Zug ab Zagreb oder Split erreichbar. Hier ein Bericht von einem Besuch im letzten Sommer.

Rund um fair.coop entstehen spannende Projekte um ein alternatives Finanzsystem, initiiert von Enric Duran, dem "Robin Hood of the Banks". Dazu zählen FairCoins, FairCredit und FairMarket. Von mitte Juli bis mitte August findet in Kreta ein Summercamp statt für AktivistInnen und Menschen statt, die diese Projekte vorantreiben wollen.

Wer nicht so weit reisen möchte, für den ist das Utopival Festival bei Köln vom 3.-7. August 2015 vielleicht das Richtige. “Wie stellen wir uns eine zukunftsfähige Gesellschaft von morgen vor?” Ein Mitmachraum wird geschaffen, um utopiegtaugliche Alternativen zu diskutieren und zu leben.

 

Wuppertal Institute Design  GuideDesign Guide & Summerschool

Nicht nur für Gestalter und Kreative ist dieses Handbuch gedacht. Das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie wurde 1990 von Ernst Ulrich von Weizsäcker gegründet und beschäftigt sich intensiv mit den Fragen des Klimawandels. 2013 wurde eine 80-seitige Broschüre herausgegeben, die den Designprozess von verschiedenen Seiten beleuchtet. Methoden des Design Thinkings finden hierbei ebenso Anwendung wie Checklisten oder Mindmaps. Das Handbuch kann hier downgeladen werden.

Zum Thema "Exploring ways for sustainable transformation in a limited world" ladet das Wuppertal Institut mit 8 weiteren Organisationen vom 30. August bis 06. September 2015 Studierende aus aller Welt ein, in verschiedenen Workshops zu arbeiten und diskutieren. Alle weiteren Informationen gibt es hier:http://www.sustainable-summer-school.org

 

Kongress Solidarische Ökonomie

"Bauen wir gemeinsam eine Ökonomie auf, die auf Kooperation statt Konkurrenz setzt und auf Sinn statt Gewinnorientierung fußt; eine Ökonomie der kurzen Wirtschaftskreisläufe und der resilienten Regionen als Alternative zu Extraktivismus und Raubbau an den Quellen unseres Lebens. Dazu bedarf es einer Aufwertung sinnvoller Arbeit in all ihren Formen sowie der Achtung der Natur. Die Herausforderung unserer Zeit besteht in einer großen Transformation: Hin zu wirksamem Klimaschutz und einer sozial und global gerechten Gesellschaft, in der die Ökonomie spürbar dem Gemeinwohl dient und ein Subsystem der Ökologie bildet."

10. - 13. September 2015, Berlin
Infos hier: solikon2015.org - Ethify Yourself wird dort voraussichtlich vertreten sein.