Über Zahlen und Religionen

Bei diesem Eintrag handelt es sich um eine Zusammenfassung der ersten beiden Kapiteln aus dem Buch Ethify Yourself 2.0 von Roland Alton und Thomas Barth.

Vermessen

Bei dem Kapitel Vermessen dreht sich alles um die Welt der Zahlen.
Zu Beginn wird darauf hingewiesen, wie oft wirtschaftliche Leistungen mit Zahlen gemessen werden und das es egal scheint, wie diese Zahlen entstehen. Als Beispiel wir das Bruttoinlandsprodukt angeführt, bei dem aufgezeigt wird, dass es nur wichtig ist, dass die Zahlen steigen.
Außerdem behandelt der Autor das Thema Märkte und Börsen, bei dem es grob zusammengefasst um Macht, Missbrauch von Macht und den scheinbar Unendlichen drang zu Konsumieren geht. Dieses Kapitel war für mich als Laie zwar verständlich aber schwer in eigenen Worten wieder zu geben, aufgrund der Komplexität dieses Themas.
Ein weiteres Unterkapitel befasst sich mit dem Ratingkarussell und erklärt, welchen enormen Einfluss solche Agenturen auf die gesamte Weltwirtschaft haben können und wie groß die Gefahr ist, dass diese Agenturen ihre Macht ausnützen.
Auch Umwelt und Ressourcen können in Zahlen dargestellt werden. So erfährt man zum Beispiel in diesem Kapitel, dass Hanf ein geeigneter Ersatz für den Rohstoff Baumwolle darstellen könnte, da dieser bald finanziell nicht mehr tragbar sein wird.
Am Ende des Kapitels werden sowohl der ökologische Fußabdruck, der Happy Planet Index als auch der OECD Better Life Index vorgestellt und dem Leser wird erklärt wozu diese Messverfahren dienen.


Tugenden

Weg von den Zahlen kommt man zum Kapitel Tugenden. Dieses Kapitel beschäftigt sich mit dem Glauben, wonach sich jeder Einzelne richtet und an welche persönlichen und offiziellen Regelwerke wir uns halten. Zu Beginn geht es um die „großen“ Religionen wie den Buddhismus, das Christentum, den Islam und die Bahai. Kurz werden die Grundsätze und die Regeln der jeweiligen Religion vorgestellt, erklärt und auch kritisiert. Weiter beschäftigt sich ein Teil mit der Bibel und der Denkweise von Humanismus und Aufklärung bis hin zur Jetztzeit. Dies leitet automatisch weiter zum Thema Recht, Gesetz und Freiheit.
In diesem Teil wird erklärt, dass es verschiedene Charaktere in Hinblick auf Gerechtigkeit gibt, und zwar den autoritären Charakter, den präkonventionellen - und den postkonventionellen Charakter.
Ein weiter wichtiger Bestandteil dieses Kapitels sind die Menschenrechte, die kurz aufgezeigt und ebenfalls analysiert werden, ebenso mit dem Thema Ethos, das darauf folgt.
Als Krönung des Kapitels führt der Autor das Beispiel der millionenschweren Stiftung „Foundation for a Better Life“ an und zeigt damit, wie Überfluss in ethische Projekte investiert werden kann.

Das Kapitel Vermessen hat mich persönlich, besonders erschüttert, da mir wieder einmal bewusst wurde, wie stark die Menschen von Habgier getrieben sind. Ich fand das Thema sehr spannend zu lesen und war beeindruckt vom Hintergrundwissen des Autors.
Meine Position zum Kapitel Tugenden finde ich etwas schwieriger. Dem Leser verschiedene Religionen vorzustellen finde ich grundsätzlich nicht schlecht, jedoch finde ich sollte dies sehr neutral geschrieben werden. Ich hatte aber das Gefühl, dass in Kapitel jedoch, die persönlich bevorzugten Religionen des Autors hervorstechen und somit die freie Meinungsbildung des Lesers beeinflussen.


 
Zusammengefasst von Anna Rützler IMB12 I SS2014

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (1 Bewertung)

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.