rasos's blog

Start running, Shell is coming!

CC-by-sa ethify.org & rasos

Wer in Google die Suchbegriffe „Shell“ und „Nachhaltigkeit“ eintippt, wird sehr schnell auf einen entsprechenden Teil der Website des Unternehmens geleitet. Dort heißt es gleich zu Beginn: „ Shell möchte dazu beitragen, den steigenden Bedarf auf wirtschaftlich, ökologisch und sozial verträgliche Weise zu decken.“

Aber passen Nachhaltigkeit und ein Mineralöl- und Erdgasunternehmen wie Shell wirklich zusammen? Und wirkt ihr Versprechen, der Natur gebührenden Respekt zu zollen, nicht gerade lachhaft angesichts der Pläne, in den eisigen Tiefen der Arktis nach Öl zu bohren?

Ein guter Tag hat 100 Punkte

CC-by-sa ethify.org & rasos

Noch ein Buch über Nachhaltigkeit? Kennen wir denn nicht schon alle klimafreundlichen Tipps?

Thomas Weber wurde vom Residenz Verlag angefragt, ein Buch über eine bessere Welt zu schreiben. Als Herausgeber des Biorama Magazins und von THE GAP hat er einen guten Überblick über die Szene und er geht Themen erfrischend an. Die im Herbst 2014 erschienene Publikation wurde vielfach schon besprochen, zuletzt sogar im PAGE Magazin. Daher gehe ich hier auf einige spezielle Aspekte ein.

Die Theorie des Arschlochs als Beitrag zu einer modernen Ethik

CC-by-sa ethify.org & rasos

Der Philosoph Aaron James versucht es mal andersrum. Nicht vom Elfenbeinturm, sondern mit einem Wort, das wohl schon den meisten mal über die Lippen gekommen ist. Besonders fest im Wortschatz ist es als "ass-hole" im Englischen verankert. James präzisiert: "Ein Arschloch (...) ist er erst dann, wenn er solche Dinge aus einem tief verwurzelten Apsruchsdenken heraus tut". Er erläutert in seinem Buch die Triebhaftigkeit einiger Menschen, sich ein grösseres Stück Kuchen zu nehmen, als einem eigentlich zusteht.

Packpapierverlag Sticker

CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos

Der wohl erfolgreichteste politische Aufkleber ist die lachende Sonne mit dem Slogan "Atomkraft - Nein Danke". Die Idee dazu hatte eine 22-jährige Studentin der Wirtschaftswissenschaften in Dänemark 1975. Schon bis 1977 wurden allein von den Buttons rund eine Million Exemplare in 16 Ländern verkauft¹. Eine dänische Stiftung kümmert sich um die Rechte der "Smiling Sun". Darin ist etwa vermerkt, dass die Sonne nicht abgewandelt werden darf. Dennoch gibt es viele Derivate, etwa jene vom Packpapierverlag. Dieser hat sich auf politische Aufkleber und Buttons spezialisiert.

Hier einige Ideen, was in deren Kollektion noch ergänzt werden könnte:

Ethify Yourself and how to communicate Good Life

CC-by-sa ethify.org & rasos

We are invited to give a workshop at the degrowth conference in Leipzig (September 5th 2014, 11-13, Room S313). Transition initiatives worldwide are being faced with similar challenges: beyond the need for active participants they require common rule sets, various resources depending on their activity scope and vital communication channels for their crowd and stakeholders. A typical life cycle of a local initiative (such as community gardening) is enthusiasm, group-finding, resource allocation, common activities, rule setting, communication, building alliances and sustainification. Within this special session, we will be looking at the latter four.

Oekodorf Blatusa

CC-by-sa ethify.org & rasos

Auch in Kroatien entwickeln sich Oekodoerfer. Ihr Anliegen ist es, in Gemeinschaft alternative Lebensformen mit einem geringen Ressourcenverbrauch zu entwickeln. Eine viel beachtete Initiative ist das Oekodorf Blatuša near Sizak. 2012 wurden 10 Haueser renoviert und Gaerten angelegt. Leider gibt es keinerlei beschreibungen auf Englisch oder Deutsch, vielleicht kann jemand Texte als Kommentar uebersetzen?

Experimente für Vereine in Vorarlberg

CC-by-sa ethify.org & rasos

Im Verein mal ausprobieren, wie man etwas für das Klima tun kann?  Am 21. Mai 2014 gibt es um 18 Uhr einen Infoabend an der FH Vorarlberg dazu.

Umweltbildungspreis für Ethify Yourself

CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos

Was ist in der Werbung erlaubt? Wie können Unternehmen etwas gegen den Klimawandel tun? Nach welchen Werten wollen wir leben? "Fragen, die in den Fächern Medienethik oder Wirtschaftethik behandelt werden, benötigen aktuelle Bezüge und eine Didaktik mit Praxisbezug" ist Dr. Roland Alton, Hochschullehrer an der FH Vorarlberg, überzeugt. Mit diesem Ansatz gewinnt er den Sustainability Award 2014 im Handlungsfeld Kommunikation und Entscheidungsfindung.

Toleranz ist noch nicht das Ziel

CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos

Conchita Wurst gewann mit Bravour den European Song Contest 2014 in Kopenhagen. Die Medien jubeln, doch worüber? Mehr Toleranz soll einkehren. Doch vor dem ethischen Mass der gleichen Rechte und Chancen reicht dies nicht, Akzeptanz wäre ein wichtiger nächster Schritt. Am Ende könnte die Wurstanz stehen (© Robert Misik), ein Zustand, wo uns das Anderssein nicht kümmert. Zumindest, solange es die Rechte und Freiheiten anderer nicht wesentlich beeinträchtigt.

Ethify Workshop beim Kongress der Gemeinwohlökonomie

CC-by-sa ethify.org & rasos

Die Idee der Gemeinwohlökonomie erfasst immer mehr Länder, ein erster Bankenverband in Deutschland ist in fortgeschrittenen Anbahnungsgesprächen, selbst eine Gemeinwohlbilanz zu erstellen.

2014 fand der GWÖ-Kongress vom 1.-4- Mai 2014 in Graz statt. In einem Workshop zur "Wertedebatte" gab es eine intensive Auseinandersetzung zu Anwendungsbereichen und Werten an sich. Zwei Stränge aus der Diskussion: Wer den Selbstwert hebt, wird auch andere und die Umgebung schätzen. Anerkennung zu geben und anzunehmen sei ein Schlüssel zu einem wertschätzenden Umgang.

Transition - The Movie

CC-by-sa ethify.org & rasos

The Transition Movement started in Great Britain and spins around the world. Rob Hopkins created a nice handbook (download PDF), with many info-graphics on perma culture or how to gain resilience in your region and to become independent from fossil energy.

The one-hozr movie is a documentary about groups that were formed in the U.K., and shows what the people motivates to get active and change their environment.

Wer braucht ein grosses Gewächshaus und Folientunnel in Bregenz

CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos
CC-by-sa ethify.org & rasos

Die Gärtnerei Putzer,  Steinachstraße 2a, 6900 Bregenz hört auf, alles soll verschrottet werden.

Zu haben wäre:

Folientunnel 10 x 20 m  >  EUR 3000
Gewächshaus 10 x 50 m  >  EUR 7000 (ohne Gläser)

Kaufentscheidung müsste bis Samstag 7.12.2013 nach Mittag mitgeteilt werden.

Der Folientunnel wäre ein irres Schnäppchen!!
Wäre schnell und einfach zum abbauen und zwischen lagern.

Das Gewächshaus ist wesentlich aufwendiger in der Demontage aber auch machbar.

Kontakt: helmut.biegger [ ät] vup.at

Elton zockt ohne uns

CC-by-sa ethify.org & rasos

Ich (CYBERYOGI) möchte eine Protestkundgebung gegen eine äußerst unethische, verschwendungs-verherrlichende und menschenfeindliche Gameshow in Gang bringen.

Die Show wird von Pro7 live gesendet und findet schon am 7.Dezember 2013 um 20:15 statt, und zwar in Köln, Studio Köln-Mülheim. Laut Kartenverkauf auf MySpass.de sollen Saalzuschauer dort 17:30-18:00 eintreffen.

Ein Flashmob während der Liveshow (z.B. Stürmung der Bühne mit Schrift unterm T-Shirt und lauten Buhrufen) oder temporäre Blockade des Gebäudeeingangs als Protest gegen den  Verschwendungswahn wäre angebracht.


Worum gehts:
~~~~~~~~~~~~

Reisanbau ohne Methan ist möglich

Reisfelder werden fast überall auf der Welt während der ganzen Wachstumsperiode geflutet. Dies führt zu anaeroben Reaktionen und produziert das Treibhausgas Methan. Dabei ist es ganz einfach, diesen Effekt zu minimieren: die Felder müssen nicht durchgehend geflutet werden. Das spart Wasser (und Diesel für die Pumpen) und bringt den gleichen Ertrag, sofern die Bauern das Feld nicht austrocknen lassen.

Syndicate content